Mietvertrag ordentliche kündigung grund

Deutschland und die Schweiz wurden in diesem Papier auf der Grundlage der in Estland während der Übergangszeit getroffenen Entscheidungen zum Vergleich ausgewählt. Nämlich sind die in der estnischen LOA gefundenen Mietverhältnisse stark vom BGB und dem Schweizerischen Obligationenrecht (CO) beeinflusst. *19 Deutschland und die Schweiz unterscheiden sich im Vergleich zu den übrigen Ländern durch den hohen Anteil der Bevölkerung dort, die eine Wohnung als Mieter zu Marktpreisen bewohnen.*20 Die zentralen Normen des deutschen Mietrechts finden sich in der BGB Nr. 535–548 (zu allgemeinen Fragen im Zusammenhang mit Mietverträgen) und in den Nr. 549–577 (bei Wohnungsvermietung). 2001 fanden umfangreiche Reformen (Regelung der Vertragslänge, Kündigungsgründe, Miethöhe) und 2013 (energieeffiziente Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen, vereinfachte Durchsetzung eines Räumungstitels) statt.*21 In der Schweiz sind allgemeine Fragen der Mietverhältnisse in den Artikeln 253–304 des CO *22 geregelt. Das Schweizer Mietrecht wurde im Juli 1990 grundlegend reformiert. Zusammenfassend handelt es sich im Wesentlichen um drei Arten von Vorschriften, die sich mit der “ordentlichen Kündigung” eines Vertrags für eine unbestimmte Laufzeit durch den Vermieter befassen. Die Mehrheit der hier untersuchten Regulierungssysteme erkennt das Recht eines Vermieters an, ohne Angabe von Gründen oder “eines alten Grundes” zu kündigen, obwohl dies auf Initiative des Mieters (wie in Litauen, Finnland und der Schweiz) einer artitheitären Kontrolle unterliegt, während der Vermieter in Deutschland berechtigtes Interesse nachweisen sollte, wenn die Bekanntmachung als gültig angesehen werden soll. , und außerdem hat der Vermieter in Schweden und Lettland grundsätzlich kein Kündigungsrecht, soweit der Mieter seinen Verpflichtungen nachkommt.

Besteht ein Kündigungsrecht, so liegen die Bedingungen für eine Vorankündigung zwischen einem und neun Monaten. Daraus kann geschlossen werden, dass es einem Vermieter außer in Schweden und Lettland möglich ist, einen Mietvertrag zu kündigen, der zu einer nicht näher bezeichneten Laufzeit geschlossen wurde, weil er sich selbst oder seine Familie unterbringen muss. Außer in diesen beiden Ländern und in Deutschland ist es dem Vermieter möglich, den Vertrag mit der (versteckten) Motivation der Freigabe der Immobilie vor dem Verkauf zu kündigen. Nach Art. 266g des Schweizerischen CO können sie, wenn die Vertragserfüllung für die Parteien unannehmbar wird, den Mietvertrag aus zwingendem Grund (auswichtige Gründe) mit der gesetzlich vorgeschriebenen Kündigung (von drei Monaten) kündigen.*94 Die qualifigungspflichtige Begründung ist ein außergewöhnlicher schwerer Umstand, der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses weder bekannt noch hätte vorausgesehen werden können. , wenn dieser Grund auf externe oder interne Faktoren zurückzuführen sein kann. *95 Externe Faktoren sind Faktoren wie ein Krieg oder eine schwere Wirtschaftskrise. Interne Faktoren sind Faktoren im Bereich des Vermieters oder Mieters. Diese Faktoren sind, in der berichteten Schweizer Gerichtspraxis, Krankheit, als unwirksam, wirtschaftlicher Ruin oder Veränderungen der familiären Verhältnisse, Todesdrohungen gegen den Vermieter durch den Mieter und wiederholte Vertragsverletzung, die eine schwerwiegende Verletzung aufgrund der Häufigkeit der Verletzungen darstellt.

Posted in Sem categoria
Bookmark the permalink.